'Der Garten ist ein anderer Himmel mit Sternen aus Blumen'

Persisches Sprichwort

Translator

11. September 2015

Garten-Impressionen

Moin, meine lieben Gartenfreude, 
da bin ich wieder und habe Euch sommerliche
Garten-Impressionen mitgebracht.

Hier ein kleiner Rückblick:

Wunderschöner Eisenhut, nun wohnt auch ein weißer bei uns im Garten.
Er ist noch ein wenig klein, bestimmt schaut er bald so beeindruckend aus wie sein großer Bruder.

Immer durstig, die Hortensien Endless Summer in weiß und blau,
Tellerhortensie in rosa und davor das Lungenkraut, auch seeeehr durstig!

Sommerhimmel, so weit das Auge reicht.

Hostablüten und man kann sie essen, ich sage Euch, es sind Delikatessen, hmmmm
hach, das reimt sich sogar 'lach'

Elegant und Kerzengerade, Blätter und Blüten der Stockrose sind samtigweich;
Hummel, Bienen Co. lieben sie!

Leckere Himbeeren und beim Plücken nicht in die Schale, sondern gleich in den Mund...
Vitaminbomben pur! Die in der Schale waren nur fürs Foto 'lach'

Fingerhüte mal aus einer anderen Perspektive fotografiert.
Wie filigran und durchscheinend sie doch sind und von der Sommersonne geküsst.

Am liebsten fühlt sich die Avocado draußen in der Sonne wohl.
Bereits im Januar habe ich sie aus einem Kern gezogen,
das Sektglas wurde ihr zu eng.
Das Wurzelgemisch sah auch nicht mehr so schön aus
und die unteren Blätter wurden bereits an den Rändern braun.
Gerne experimentiere ich herum, wie lange es so ein Kern in einem Wasserglas aushält...

Dann wurde es höchste Zeit, ich pflanzte den Zögling in einen Topf mit normaler Gartenerde um
und stellte ihn im Mai nach den Eisheiligen nach draußen.

Avocado esse ich sehr gerne zum Frühstück.
Aber wenn ich jeden Kern aufbewahren und einpflanzen würde,
hätte ich bald eine Plantage im 'Ostfriesischen'. ;-)))
Leider ist sie eine Wärme liebende Pflanze
und so viel Wärme haben wir hier oben nun auch nicht.

Kleine, feine Erdbeeren gab es bis in den Juli hinein.

Jeden Tag frisch vom kalten Grill gepflückt und mmmmmmh, ein Genuss.
Beim Vorbeigehen mal ein paar Vitamine naschen, ist doch schön,
denn wir mussten uns nicht nach den Erdbeeren bücken.
Schnecken habe ich zwischen den Früchten noch nicht gesehen,
sie konnten sich (bisher) am Grillfuß nicht hochschleimen.
Wer weiß, wie lange noch...
Aber die Vögel sind auch wahre Feinschmecker und zur Abwehr bedeckten wir die Erdbeeren mit
einem Fliegengitter für Fenster. Eine gute Lösung.



Nun werden die Erdbeerblätter langsam braun und ich zupfte sie heraus,
gleichzeitig 'erntete' ich neuen Nachwuchs.
Die kleinen Kindel/Ableger steckte ich in Aussaaterde im Balkonkasten und warte darauf,
dass sie anwachsen.
Die 'alten' Erdbeerpflanzen  bleiben auf dem Grill und ich hoffe,
sie bringen auch im nächsten Jahr eine schmackhafte Ernte.

Ach ja, zu guter Letzt noch mein Pflanzerfolg aus der 'Frühlingsgruß-Aktion'


Ausgesät habe ich Himbeerspinat, Lupinen und Pflücksalat.


Der Pflücksalat ist abgeerntet,
schmeckt köstlich als Salat mit Tomaten, Knoblauch, Oliven und Co.
Die Lupinen sind mittlerweile ins Gartenbeet versetzt
und den Himbeerspinat lasse ich im Topf,
weil mir die kleinen, winzigen, roten Puschel so gut gefallen.
Probiert habe ich sie, sie schmecken etwa so wie die Blüten der Taglilie oder Hosta.
Nur nicht ganz so aromatisch und der leicht pfeffrige Geschmack, den ich so liebe, fehlt.


Zäh und wuchsfreudig verhalten sich Mohn- und Dreimasterblume.
Sie haben sich auf dem Gehweg zum Garten zwischen den Pflastersteinen
selbst ausgesät und zeigen ihre schönen Blüten.
Ich habe es mir inzwischen abgewöhnt, ihre Wurzeln zwischen den Steinen herauszukratzen,
denn es bringt nichts. Sie kommen einfach immer wieder,
und wenn man genau hinschaut,
wächst da auch schon wieder das Grün von Fingerhut und blauen Glockenblumen.




Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
mit vielen Gartenfreuden.

Eure Traudi